Sprache: DE | ändern

Auswahl

Instrumente - Auswahl


Die Wahl des passenden Aqua Lung Tauchcomputers

Die Tauchcomputer von Aqua Lung können in zwei Kategorien eingeteilt werden:

  • Luftintegriert (i770R, i750TC, i550, i450T)
  • Nicht luftintegriert (i300C, i200, i100)
Entscheiden Sie zunächst, ob Sie die Luftintegration wollen bzw. brauchen und dann, welcher Stil Ihnen zusagt:
  • Mit Schlauchanschluss (i550)
  • Armbandcomputer im Uhrenstil mit kleinem Display (i450T, i200)
  • Armbandcomputer mit großem Display (i770R, i750TC, i300C, i100)

Bei Auswahl des Tauchcomputers sind einige Kriterien zu beachten:

Was kann/will ich bezahlen?

  • Es bringt nichts, Computer in Erwägung zu ziehen, deren Preis weit über Ihrem Budget liegt. Zu wissen, wie viel Sie ausgeben können oder wollen hilft dabei, das für Sie passende Modell zu finden.

Wie häufig werde ich den Tauchcomputer benutzen?

  • Wenn Sie nur einmal jährlich im Urlaub tauchen, benötigen Sie nicht unbedingt das Spitzenmodell. Ein Tauchcomputer mit den Basisfunktionen wird Sie mit allen, für die wenigen Urlaubstauchgänge benötigten, Informationen versorgen.
  • Wenn Sie häufig tauchen ist ein Computer mit zusätzlichen Funktionen nützlicher. Luftintegration, Farbdisplay und einfaches Downloaden der Daten auf PC oder Mac sind einige der Funktionen, die Sie zur Auswahl haben.

Wollen Sie in Ihrer Heimatregion tauchen, auf Reisen oder beides?

  • Wenn Sie hauptsächlich nahe Ihres Wohnortes tauchen, können Sie Faktoren wie Größe oder Gewicht bei der Auswahl des Tauchcomputers vernachlässigen. Taucher, die häufig reisen wünschen sich hingegen viele Funktionen und Vorteile in einem kleinen, leichten Gerät.
  • Für Taucher, die ohne eigenen Atemregler auf Reisen gehen, ist ein Tauchcomputer ohne Luftintegration und ohne Schlauchführung die beste Lösung. Damit können Sie Ihre gesamten Tauchgangsdaten auf PC oder Mac überspielen und müssen sie nicht handschriftlich festhalten. Außerdem können Sie die von Ihnen bevorzugten Maßeinheiten verwenden (metrisches oder angloamerikanisches Maßsystem). Würden Sie sich zum Beispiel beim Tauchen in Australien mit einer Tiefenanzeige in Metern wohl fühlen, wenn Sie es gewohnt wären, mit einem Tiefenmesser mit angloamerikanischen Maßeinheiten (ft) zu tauchen?

Wie gut können Sie sehen?

  • Seien Sie realistisch: Ein kleiner Armbandcomputer im Uhrenstil sieht über Wasser gut aus, muss aber auch während des Tauchgangs zweckmäßig nutzbar sein. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, die angezeigten Informationen abzulesen, sollten Sie auf ein Modell mit größerem Display setzen. Das verbessert Ihr Taucherlebnis und ist sicherer, da Sie alle wichtigen Daten erkennen können.
  • Ziehen Sie ein Farbdisplay in Erwägung. Besonders für Menschen mit nachlassender Sehstärke sind diese häufig einfacher abzulesen.

Welche Tauchaktivitäten planen Sie in den nächsten 12-24 Monaten?

  • Wenn Sie die nächsten Stufen Ihrer Tauchausbildung anstreben oder anderweitig viel tauchen werden, sollten Sie den Tauchcomputer lieber gleich entsprechend Ihrer zukünftigen Ansprüche auswählen, anstatt zukünftig laufend aufzurüsten.
  • Jetzt etwas mehr zu investieren kann Ihnen in einem Jahr, wenn Sie sich erst dann klar werden, dass Ihre Ansprüche an den Tauchcomputer gestiegen sind, viel Geld sparen.

Besitzen Sie einen Atemregler? Oder planen Sie demnächst einen anzuschaffen?

  • Wenn Sie keinen eigenen Atemregler besitzen, ist es relativ sinnlos einen Tauchcomputer mit Schlauchführung zu kaufen.
  • Sie können dennoch bereits einen luftintegrierten Tauchcomputer kaufen und mit dem Erwerb des Senders warten, bis Sie ihren eigenen Atemregler haben. Den Sender können Sie immer noch später einzeln hinzufügen.

Alle Tauchcomputer verfügen über dieselben Grundfunktionen:

Anzeige der Tiefe und Tauchzeit (Luftdruck bei luftintegrierten Computern)

  • - Darüber hinaus stehen Ihnen weitere Funktionen und Vorteile zur Auswahl. Bedenken Sie, welche Ihre Ansprüche am besten erfüllen.
    • Restluftzeit (Air Time Remaining)
    • Verbleibende Tauchzeit (Dive Time Remaining)
    • % Sauerstoff
    • Anzahl der Gasgemische
    • Akustische/visuelle Alarme
    • Datendownload
    • Größe, Farbe, Material
    • Garantie
    • Kompass
    • Und so weiter....